Direkt zum Inhalt springen

Accesskeys

Quality first ©

Metanavigation

Technische Versilberung

Ihre Ansprechpartner

Terminauskünfte

Fabienne Sommer
+41 52 369 70 69
f.sommer@demartin.com

Technische Auskünfte

Ulrich Götz
+41 52 369 70 05
u.goetz@demartin.com

Sascha Fieser
+41 52 369 70 41
s.fieser@demartin.com

Robert Isenring
+41 52 369 70 07
r.isenring@demartin.com

  1. Allgemeines
  2. Anwendungsgebiete
  3. Verfahrensvarianten
  4. Empfehlungen & konstruktive Hinweise
  5. Weiterreichende Informationen

I. Allgemeines

Silberschichten werden sowohl für technische wie auch dekorative Applikationen eingesetzt. Unser Fokus richtet sich auf technische Anwendungen. Die Überzüge zeichnen sich einerseits durch hervorragende elektrische Leitfähigkeit bzw. geringen Kontaktwiderstand sowie durch gute Wärmeleitfähigkeit aus. Andererseits besitzen Silberschichten interessante Eigenschaften wie Lötfähigkeit, keimtötende Wirkung und auch unerreichtes Reflektionsvermögen. Galvanische Silberschichten haben eine Reinheit von 99,9%, sind äusserst abriebbeständig und finden daher sehr häufig auch im elektrotechnischen Umfeld Anwendung.

Die Eigenschaften im Überblick:

  • Hohe Temperaturbeständigkeit
  • Geringer Kontaktwiderstand
  • Keimtötende Wirkung
  • Hohes Reflektionsvermögen
  • Gute Duktilität
  • Gute Korrosionsbeständigkeit aufgrund edlem Charakter
  • Hohe Abriebbeständigkeit

Unsere Möglichkeiten:

  • Gestellanwendungen
  • Trommelanwendungen
  • Bis 700mm Länge
  • Bis 50kg
  • beschichtbare Materialien: Stahl, Edelstahl, Buntmetall, Aluminium, Titan

II. Anwendungsgebiete

III. Verfahrensvarianten

  • Versilbern von Buntmetall
  • Versilbern von Stahl
  • Versilbern von Aluminium-Gusslegierungen
  • Versilbern von Aluminium-Knetlegierungen

IV. Empfehlungen & konstruktive Hinweise

Galvanische Silberbeschichtung nach DIN EN IS4521 von 0.001-0.100mm.
Komplette als auch partielle Bauteilbeschichtungen möglich.
Erhöhter Anlaufschutz durch spezielle Nachbehandlung.

Folgende Angaben sollten uns idealerweise mit der Bauteilanlieferung übermittelt werden:

  • Werkstoffangaben/Oberflächenzustand
  • Wärmebehandlungszustand
  • Beschichtungsflächen
    1. Flächen die beschichtet werden müssen.
    2. Flächen die beschichtet werden dürfen.
    3. Flächen die nicht beschichtet werden dürfen.
  • Schichttyp
  • Schichtdicke in mm
  • Rautiefe nach der Beschichtung
  • Klemm-/Kontaktstellen (z.B. Gewinde, Stifte, Bohrungen, usw.)
  • Bauteilbezeichnung/Zeichnungsnummer
  • Prüfkriterien, Prüfflächen

V. Weiterreichende Informationen